Eignung Niva um viel mit Anhängern zu fahren und rangieren?

Dachzelte, Wohnanhänger, Anhänger und sonstigen Camping bedarf

Moderatoren: christian@lada-ig.de, gcniva

Re: Eignung Niva um viel mit Anhängern zu fahren und rangier

Beitragvon skywalker » 5. April 2019, 11:09

Ich zieh mit dem Niva Pferdehänger (nur hie und da), und weil ich nicht besonders geübt bin, resultiert ist das Einparken oft in ewiger Rangiererei. Die Kupplung malträtier ich dabei schon. Aber: Prinzipiell ist der Niva super, um den Hänger rückwärts zu rangieren (weil er so kurz ist). Wobei ich sagen muss, in der Geschwindigkeit finde ich kaum Unterschied zwischen rückwärts untersetzt und rückwärts nicht untersetzt. Mir ist beides zu schnell zum Lenken. pl,,
Lada 4x4, EZ 10/2014, Euro5, + AHK, 80.000km am 22.2.2020
Das Niva-Diva-Tagebuch: http://you-live-you-learn-lada4x4.blogspot.co.at/ . Chronik: http://you-live-you-learn-lada4x4.blogspot.co.at/p/blog-page.html
Mottos: "Hauptsache sie fährt" sowie "Der russische Inscheniööaah wird sich was dabei gedacht haben"
Benutzeravatar
skywalker
 
Beiträge: 655
Registriert: 23. Juni 2014, 14:40
Wohnort: Wien

Re: Eignung Niva um viel mit Anhängern zu fahren und rangier

Beitragvon Hansi » 6. April 2019, 11:33

Das Video bzw. dieses VTG ist ja der Hammer. Das wär sicher ideal für Rangieren! Aber wie bekomm ich sowas in den Niva eingebaut? Also anscheinend kann man das ja easy bestellen ... aber Mechaniker bin ich leider noch lange nicht (,..
Hansi
 
Beiträge: 5
Registriert: 3. März 2019, 16:21

Eignung Niva um viel mit Anhängern zu fahren und rangieren?

Beitragvon Hipster » 6. April 2019, 11:41

Du musst doch nur eine Werkstatt oder jemanden mit Getriebe Erfahrung finden, die es dir einbauen. Plug und Play ist das natürlich nicht. Rechne mal mit 1-2 Tage Arbeit.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Lada 4x4 2131 schwarz 2/2019
Benutzeravatar
Hipster
 
Beiträge: 1163
Registriert: 9. März 2017, 14:22
Wohnort: Köln

Re: Eignung Niva um viel mit Anhängern zu fahren und rangier

Beitragvon Timmi » 6. April 2019, 14:17

ich bin mit dem langen Niva und Standart-Verteilergetriebe unterwegs, allerdings rangiere ich den Anhänger nur zu Hause und auf Campingplätzen auf "nasser Wiese", die sind dann aber immer noch recht tragfähig. Getriebe auf Geländeuntersetzung ist sehr hifreich, weil man dann langsam und mit Standgas vor- und rückwärts rangieren kann. Allerdings ist der Fünftürer vom Wendekreis her etwas unhandlicher als der Kurze.
Freundliche Grüße aus dem Moor

Ralf

Lada M2131 Baujahr 2018, mit LPG, Dachgepäckträger, AHK, Klima - bereift mit Grabber AT3 195/80 auf Dotz
Bild
Benutzeravatar
Timmi
 
Beiträge: 160
Registriert: 10. April 2018, 11:30

Re: Eignung Niva um viel mit Anhängern zu fahren und rangier

Beitragvon Hansi » 14. April 2019, 10:50

Liebe Leute, danke erstmal für eure Einschätzungen.
Ich werde dann auf jeden Fall baldigst mal Probefahren gehen - lt. Internet hat ein Händler
nicht allzuweit von mir auch einen Niva mit Anhängerkupplung stehen - dann kann ich
das direkt mal probieren.
Wenns dann doch zu schnell beim Rangieren geht, kann ich mir ja immernoch eine andere
Übersetzung zulegen - und die ganz schweren Hoschis werde ich wohl mit dem Traktor ziehen -
allein um den Lada zu schonen :)

Dann melde ich mich hier wieder, sobald ich den guten Niva zu Hause stehen habe .,.
Hansi
 
Beiträge: 5
Registriert: 3. März 2019, 16:21

Re: Eignung Niva um viel mit Anhängern zu fahren und rangier

Beitragvon lada-horst » 16. April 2019, 06:39

Hallo,

Wir fahren und rangieren selbst seit vielen Jahren recht viel mit (Wohn) Anhänger und Niva.

Mit etwas Talent, der richtigen Bereifung und dem nötigen Gewicht im Niva klappt das ( fast ) immer auch bei schwierigen Untergründen.

Hier gibt es dazu auch etwas Bildmaterial: viewtopic.php?f=50&t=5626&hilit=gr%C3%B6%C3%9Fenwahnsinnig&start=45

Bei eingelegter Untersetzung lässt sich recht kupplungsschonend rangieren.
Mit nem kurzen VTG in der Untersetzung noch viel besser !
Wem es dann noch zu schnell ist, braucht kürzer übersetzte Achsdiffs.

Rein rechtlich ist jedoch ( mit der entsprechenden AHK und Einzelabnahme/ Freigabe von Lada Deutschland ) bei 1,9 to Anhängelast Schluss.

Du benötigst gescheite Zusatzspiegel. Für unseren 2,3 m breiten Wohnwagen nutzen wir dieses Hagus Modell: https://www.campingwagner.de/product_in ... gLxLvD_BwE

Kann gut sein das man für 2,5 Meter breite Wohnwagen bei Nutzung am Niva andere Zusatz Spiegel braucht um noch gescheit am WW vorbei sehen zu können.


Generell ist jedoch das ( viel ) Fahren mit hohen Anhängelasten am Niva genau zu überlegen.
Da gibt eine Vielzahl anderer, besserer Fahrzeuge mit entsprechend mehr Leistung und höherem Gewicht sowie höherer zulässiger Anhängelast. Viele der großen richtigen Geländewagen mit Untersetzung haben 3,5 to Anhängelast. Dann noch die Richtige Bereifung, nen Automatikgetriebe und ggf. ne Achssperre und alles ist gut. Allerdings sind diese Fahrzeuge nicht so wendig, deutlich teurer und vor allem nicht so kultig und speziell wie der Niva.



Gruß

Horst
Zuletzt geändert von lada-horst am 7. Mai 2019, 17:49, insgesamt 2-mal geändert.
Niva: 21214, EZ 07, Prins LPG, Alltags Familienauto, Arbeitsgerät, Zugfahrzeug, Reise - Tourwagen, Spaßmobil, Gelegenheits Trial Niva.
Benutzeravatar
lada-horst
 
Beiträge: 2257
Registriert: 27. Dezember 2005, 20:38
Wohnort: Landkreis Uelzen / Niedersachsen

Re: Eignung Niva um viel mit Anhängern zu fahren und rangier

Beitragvon Rainer4x4 » 7. Mai 2019, 12:16

lada-horst hat geschrieben:nen Automatikgetriebe ...... und alles ist gut.

Meinst Du? Hast Du schonmal an einem Automaten das Öl gewechselt nachdem der öfter schwere Anhänger rangiert hat? Das Öl wird dunkel als ob es altes Bratenöl war. So heiss wird das im Wandler!
Die Untersetzung ist in dem Fall durch nix zu ersetzen!
Gruß
Rainer

Taiga 4x4, Ez. 06/2016 (in 2020 verkauft)

https://www.ecosia.org/ Die Suchmaschine die Bäume pflanzt!
Benutzeravatar
Rainer4x4
 
Beiträge: 647
Registriert: 10. April 2016, 07:04
Wohnort: Wallenhorst

Re: Eignung Niva um viel mit Anhängern zu fahren und rangier

Beitragvon city10 » 10. Mai 2019, 21:01

Hallo Hansi,
ich rangiere jede Art von WW und Booten mit dem Niva auf unserem Platz. Match oder Schotter kein Problem.
Mit der Winde und Umlenkrolle ziehe ich dann die großen Tandemachser auf ihre endgültige Position sofern ich mit dem Niva nicht hinkomme.
Aber mit der AHK vorne ist fast alles möglich. Für mich auch noch wichtig, man schafft fast alles alleine.

IMAG0094_klein.jpg
IMAG0094_klein.jpg (83.7 KiB) 1683-mal betrachtet


Von mir aus ist der Niva hervorragend geeignet.

IMG-20180113-WA0000.jpg
IMG-20180113-WA0000.jpg (114.76 KiB) 1683-mal betrachtet


Hier z.B. eine Wurzel mit der Winde raus gemacht und auf den vorne angehängten Hänger gezogen. Keine Wuchterei und alles alleine möglich.

Gruß Eckhard
Lada Urban Bj. 09.16 -- 21214 -- 215/75.15 auf DOZ 6*15 -- AHK 2,0t -- Windenstoßstange mit 2,5t Winde -- Geelbatterie -- Trittbretter -- AHK vorne -- Armlehnen -- Verkleidungen C-Säule -- mechanischer Lüfter -- LPG --
Benutzeravatar
city10
 
Beiträge: 119
Registriert: 17. Oktober 2016, 22:49
Wohnort: Köln

Re: Eignung Niva um viel mit Anhängern zu fahren und rangier

Beitragvon BabuschkasEnkel » 10. Mai 2019, 22:03

Ich halte den Niva prinzipiell für die Aufgabe geeignet, ich denke nur dass man für bessere Kühlung sorgen sollte - sprich Zusatzlüfter! Bei fehlendem Fahrtwind (und so schnell rangierst du auch mit 100 Jahren Übung sicher nicht) wird der Motor schnell empfindlich warm!
Ansonsten - warum nicht? Vllt noch ein paar taktisch klug angebrachte, längere Spritzlappen, damit du das Kundeneigentum nicht so befleckst...
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 540
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Eignung Niva um viel mit Anhängern zu fahren und rangier

Beitragvon huramentzefix » 10. Januar 2020, 01:57

das ist ja doch schon ein weilchen her aber vielleicht interessiert meine berichtigung dieser falschinformationen noch jemanden in der zukunft?

peregrino hat geschrieben:Trekker würde ich auch sagen, damit kann man auch vorwärts rangieren.
Die neuen Niva werden bei langsamer Fahrt zu schnell zu heiß,ohne manuell zuschaltbare org Lüfter oder festen mitlaufendem Lüfter.
Niva trotzdem holen! üiiii


BabuschkasEnkel hat geschrieben:Ich halte den Niva prinzipiell für die Aufgabe geeignet, ich denke nur dass man für bessere Kühlung sorgen sollte - sprich Zusatzlüfter! Bei fehlendem Fahrtwind (und so schnell rangierst du auch mit 100 Jahren Übung sicher nicht) wird der Motor schnell empfindlich warm!


schon wieder "unterdimensioniertes kühlsystem": alles quatsch, keine ahnung! woher kommt nur der irrglaube das das kühlsystem des nivas unterimensioniert ist? vom stammtisch, aber nicht aus erfahrung.
ich fahre einen neuen niva mit 4 tonnen an der kugel in der dom rep. das mit dem heiss werden sind märchen. unglaublich was der kleine kann!
wenn du aber viel mit hänger fährst und lange steigungen mit untersetzung dann fehlt der fahrtwind der im motorraum kühlt.
es geht der rechte gummi kapput (das motorlager), es schmilzt die ummantelung für deinen kühlmitteltemperaturgeber, es schmilzt die ummantelung der kabel die unter dem luftfilterkasten laufen, und noch paar kleinigkeiten. ach ja, die gummies der unteren hinterachsstreben gehen ziemlich schnell kaputt. aber die kosten nur 5€ oder so.
das habe ich festgestellt als ich mit 4 tonnen im 1. gang mit untersetzung mit 4500 touren über einen berg gefahren bin. eine stunde lang, ich habe den fuss nicht vom gas genommen und darauf gewartet das etwas platzt. es platzte nichts, der steckt das locker weg.
der nivakühler und motor ist ausreichend dimensioniert, du kannst mit dem motor machen was du willst. das ist alles quatsch mit dem unterdimensionierten kühlsystem.
deshalb hat er ja die zwei starken und gross dimensionierten lüfter.
fakt ist das hosenrohr ist nicht weit genug von wichtigen bauteilen entfernt und hat keine hitzeschilde.
ich habe es mit so einem hitzeschutz-gewebe eingewickelt und jetzt ist alles gut.

das ist aber alles kein problem, auch nicht wenn man den ganzen tag rangiert. und bei 15 minuten passtrasse passiert auch nichts.

der niva ist gigantisch zum rangeren, der wendekreis ist super und die kraft auch. die mitteldifferenzialsperre hilft sehr, unglaublich was der kleine zieht!
Lada Niva M 2014
Euro 5
60000 km
der in der Dominikanischen Republik bewegt wird (wichtig wegen der IAT, Ansauglufttemperatur)
und manchmal auch mit 4 tonnen an der unternehmerkugel (deswegen gehen gewisse teile garantiert früher flöten)
C-Reader V+ mit farbdisplay (scheint ausschlagebend zu sein)

KME Nevo gasumbau steht bevor
huramentzefix
 
Beiträge: 52
Registriert: 7. Oktober 2017, 23:54

Re: Eignung Niva um viel mit Anhängern zu fahren und rangier

Beitragvon Beddong » 10. Januar 2020, 05:08

Große Worte...aber jeder so wie er meint.

2014 neu oder neu?
Guude, de Andy
Warum einfach wenn´s auch "richtig" geht!
Niva M Euro4 Bj2010 - Muttis neues Schätzchen.
BSP-Niva - breit - hoch - laut :mrgreen:
BMW X5 3.0d - Dickschiff - Zugtier
Benutzeravatar
Beddong
 
Beiträge: 5767
Registriert: 5. August 2014, 21:52
Wohnort: PLZ 36269

Re: Eignung Niva um viel mit Anhängern zu fahren und rangier

Beitragvon BabuschkasEnkel » 10. Januar 2020, 14:50

Hallo,
huramentzefix hat geschrieben: und darauf gewartet das etwas platzt. es platzte nichts, der steckt das locker weg.

Es hat niemals jemand behauptet, dass etwas platzt oder Dein Auto explodiert!
huramentzefix hat geschrieben:der nivakühler und motor ist ausreichend dimensioniert, du kannst mit dem motor machen was du willst. das ist alles quatsch mit dem unterdimensionierten kühlsystem.
deshalb hat er ja die zwei starken und gross dimensionierten lüfter.

Die Euro-6-Fahrzeuge werden definitiv recht schnell recht warm. Im Normalbetrieb habe ich eine Wassertemp. von 87-90°C, heute mit einem (zugegeben überladenen) 750kg-Anhänger stieg die Temperatur an einer leichten Steigung (mehr gibt es hier auch nicht!) auf 90-93°C. Mehr nicht weil ein starrer Lüfter verbaut ist.
Ein Motor arbeitet idealer Weise bei 90°C sagen wir ±5°C. Wenn dein Motor aber oft bei sagen wir 100°C läuft, wird er natürlich nicht gleich explodieren aber eben frühzeitig Schaden nehmen.
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 540
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Re: Eignung Niva um viel mit Anhängern zu fahren und rangier

Beitragvon Rainer4x4 » 21. Januar 2020, 11:38

BabuschkasEnkel hat geschrieben:Ein Motor arbeitet idealer Weise bei 90°C sagen wir ±5°C. Wenn dein Motor aber oft bei sagen wir 100°C läuft, wird er natürlich nicht gleich explodieren aber eben frühzeitig Schaden nehmen.

Wenn wer 5 Grad wärmer wird, welchen Schaden wird er nehmen?
Gruß
Rainer

Taiga 4x4, Ez. 06/2016 (in 2020 verkauft)

https://www.ecosia.org/ Die Suchmaschine die Bäume pflanzt!
Benutzeravatar
Rainer4x4
 
Beiträge: 647
Registriert: 10. April 2016, 07:04
Wohnort: Wallenhorst

Re: Eignung Niva um viel mit Anhängern zu fahren und rangier

Beitragvon easyrider110 » 21. Januar 2020, 13:04

Rainer4x4 hat geschrieben:Wenn wer 5 Grad wärmer wird, welchen Schaden wird er nehmen?


Die viel bessere Frage, wieso gerade 90°C als Mittel? k..
LG Ole
There's a point at 7,000 RPMs where everything fades. The machine becomes weightless. It disappears. All that's left, a body moving through space, and time.

Niva BJ2009; MPI ;60Mm Laufleistung
Benutzeravatar
easyrider110
 
Beiträge: 2813
Registriert: 5. August 2014, 15:28
Wohnort: Ellerhoop(S-H)

Re: Eignung Niva um viel mit Anhängern zu fahren und rangier

Beitragvon BabuschkasEnkel » 21. Januar 2020, 18:22

Es sind bei so einem Motor mehrere Dinge zu berücksichtigen. Wir haben verschiedene Materialien mit unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten, wollen möglichst viel leistung aus möglichst wenig Sprit bei minimaler Schadstoffemission. Ich denke da sind die 90°C ein guter Komprommiss.
Ab 100-120°C z.B. werden sowohl Guss- als auch Bronzeventilführungen in Aluminiumzylinderköpfen bereitwillig sich zu verschieben.
Wasser kocht bei 100°C. Mit etwas Überdruck und Chemie lässt sich der Siedepunkt steigern, aber auch nicht beliebig. Kühlmittel darf aber keinesfalls kochen! Wasser (mit und ohne Chemie) ist aber ein sehr guter Wärmeleiter. Öl kommt da nicht ran, auch wenn es einige wenige ölgekühlte Motoren gibt (von Deutz und VM z.B.).

Wenn der Motor zu warm wird, verringert sich das Spiel zwischen Kolben und Zylindern, sie fangen an den Ölfilm zu verdrängen und zu reiben, bis hin zum Fresser. Das Öl selber wird zu warm und dadurch zu dünnflüssig.
Die Ventilsitze werden auch zu warm, mit ihnen die Ventile. Diese verschleißen jetzt auch schneller. Die Dichtungswerkstoffe werden höher belastet...
Gruß Philipp


unterwegs mit Mamas LADA 4x4;Bj. 4/2018; 1700 MPI Euro 6 "Babuschka"
und demnächst wieder mit dem T4 syncro 1997; 2,4l AAB "Pepperone"
Ansonsten:
Porsche Diesel P122; Bj. 1957 "Ferdinand" mit Frontlader
Neckermann Super Mosquito 1970/71 im fast originalen Zustand und läuft!
Diverse Fahrräder von 1945 bis heute
BabuschkasEnkel
 
Beiträge: 540
Registriert: 31. August 2018, 15:24
Wohnort: 21406

Vorherige

Zurück zu Camping , Anhänger in Niva

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast